Ausbildung

Ausbildung

Was ist Devisen?
Forex (Devisenmarkt) – der weltweit größte Finanzmarkt, auf dem verschiedene Währungen gegeneinander getauscht werden. Das tägliche Transaktionsvolumen des Forex-Marktes beträgt nach unseren Schätzungen bis zu 3-4 Billionen USD. Vergleichen Sie dies mit einem Tagesvolumen von etwa 25 Milliarden an der New Yorker Börse.

Unter allen Finanzmärkten ist Forex für Anfänger und Einzelhändler mit relativ bescheidenem Geld am einfachsten zugänglich.

Die wichtigsten Teilnehmer des Devisenmarktes sind Geschäfts- und Zentralbanken, große Unternehmen und Hedgefonds. Sie müssen jedoch keine Millionen oder Tausende von Dollar haben, um anzufangen! Aufgrund von Hebelwirkung und marginalem Handel können Sie mit 250 € oder 500 € in den Handel einsteigen und genießen die gleichen Handelsbedingungen wie die großen Marktteilnehmer. Es gibt sogar Micro- und Mini-Konten, mit denen Sie mit nur 1 € handeln können.

Im Gegensatz zum Aktien-Futures-Markt hat Forex keinen zentralen Ort, an dem normalerweise der Handel stattfindet. Banken und andere Marktteilnehmer sind über elektronische Kommunikationsnetze (ECNs) miteinander verbunden. Der Devisenhandel wird 24 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche von Montag bis Freitag fortgesetzt. Diese dezentrale Struktur ermöglicht es Händlern, Währungen ohne zusätzliche Gebühren und Provisionen zu kaufen und zu verkaufen. Es bietet auch Zugang zum Handel jederzeit und von überall auf der Welt.

8 Gründe, sich für Forex zu entscheiden:
Hohe Liquidität und beste Preise. Bei Forex gibt es immer Händler, die bereit sind zu kaufen oder zu verkaufen. Der Markt schläft nie. Ein ECN-Broker bietet seinen Kunden die besten Kurse von Großbanken, anderen ECNs und Liquiditätsanbietern. Der Broker profitiert tatsächlich davon, die besten Kurse und die engsten Spreads bereitzustellen.

Zugriff auf den Handel rund um die Uhr von überall. Der Markt handelt 24 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche von Montag bis Freitag, und Ihr Broker bietet Ihnen 24 Stunden am Tag Unterstützung. Sie können wählen, wann Sie handeln möchten – die europäischen, US-amerikanischen und asiatischen Handelssitzungen folgen aufeinander. Wenn sich Handelssitzungen in verschiedenen Zeitzonen überschneiden, erreicht die verfügbare Liquidität in Forex ihr Maximum.

Sie können mit nur 250 € handeln! Starteinlagen in Forex sind erheblich niedriger als in anderen Finanzmärkten. Durch gehebelten (oder marginalen) Handel, der in Forex verwendet wird, können Sie Gelder verwalten, die ein Vielfaches Ihrer Margeneinlage betragen.

Und der Broker ist an Ihren Gewinnen interessiert. Im ECN-Modell handeln Sie mit anderen Marktteilnehmern und nicht gegen Ihren Broker. Zur Ausführung Ihrer Order findet der ECN-Aggregator eine passende entgegengesetzte Order (gleicher Preis und verfügbares Volumen) von einem anderen Marktteilnehmer. Der Broker berechnet eine kleine Provision für die Übertragung Ihrer Order an das ECN und das Finden einer Übereinstimmung dafür. Bei diesem Geschäftsmodell handelt der Broker nicht gegen Sie und profitiert nicht, wenn Sie verlieren. Im Gegenteil, der Broker erhält mehr Provision, wenn Sie Ihr Handelsvolumen erhöhen.

Bei Forex gibt es immer eine Chance zu verdienen. Aktienmärkte können zusammenbrechen und Wertpapiere können ihren Wert verlieren, aber wenn eine Währung an Wert verliert, gewinnt die andere an Wert, und Sie können auch daran verdienen. Marktanalysen sind einfach zu befolgen. Es gibt nur 4 Hauptwährungspaare im Forex. Sie können nur ein Währungspaar oder mehrere Paare auswählen, auf die Sie sich konzentrieren möchten. Die Überwachung von Nachrichten und Marktanalysen für 4 Währungspaare ist einfacher, als sich damit abzumühen, Tausende von Aktien im Auge zu behalten.

Bildung und Training für Anfänger. Broker bietet Ihnen Demo-Konten, Schulungen und Workshops, Video-Tutorials, Nachrichten, Charts und Marktanalysen, damit Sie Ihre Handelsfähigkeiten üben können.

Automatisierter Handel. Sie müssen nicht viele Stunden vor Ihrem Computer verbringen, um Charts zu studieren und alle Preisbewegungen zu verfolgen. Mit automatischen Indikatoren und Signalen werden Sie sofort über alle wichtigen Ereignisse oder Trendumkehrungen informiert. Sie können auch von Expertenberatern profitieren, die auf Ihrer eigenen oder der bewährten Handelsstrategie eines anderen basieren. Ein Expert Advisor handelt automatisch ohne Ihre Teilnahme.

Was ist ein Forex-Broker?
Der Personal Computer und das Internet haben mehr Einzelhändler auf den Markt gebracht als je zuvor. Der Online-Handel expandierte weltweit, und Forex-Broker erkannten die Gelegenheit, indem sie einen gehebelten Zugang zum größten Markt der Welt – dem Devisenmarkt – anboten.

Ein Forex-Broker ist daher ein Bindeglied zwischen dem Markt und dem Händler. Über die Hebelwirkung gibt es Händlern die Möglichkeit, auf die Bewegungen des Devisenmarktes zu spekulieren.

Heutzutage ist ein Forex-Broker mehr als nur das – ein Broker, der den Zugang zum Devisenmarkt vermittelt. Seine Rolle erweiterte sich, als neue Märkte auftauchten und immer beliebter wurden.

Von demselben Handelskonto aus kann ein Einzelhändler auf den Gold-, Öl- oder sogar den Kryptowährungsmärkten aktiv sein. Es erhöht die Anzahl der Strategien, die von demselben Konto verwendet werden können, und bietet die Möglichkeit, das Handelskonto besser gegen korrelierte Marktbewegungen zu diversifizieren.

Was ist ein Forex-Handelskonto?
Je nachdem, wie die Tätigkeit des Forex Trading Brokers organisiert ist, gibt es verschiedene Arten von Handelskonten. Und damit unterschiedliche Handelsbedingungen.

Einige Broker sind beispielsweise als Market Maker organisiert. Sie werden auch Dealing Desks genannt, spiegeln den tatsächlichen Markt wider und bieten Händlern ähnliche Bedingungen über die Handelsplattform. Tatsächlich handelt der Händler mit dem Broker, ohne dass die Positionen auf den Markt übertragen werden müssen. In diesem Fall bietet der Broker höchstwahrscheinlich ein Konto mit festen Spreads an und berechnet auch eine Provision.

Einige andere Broker leiten alle oder nur einige der Aufträge ihrer Kunden an die Liquiditätsanbieter weiter, mit denen sie zusammenarbeiten. Für den Fall, dass alle Trades durch die Liquiditätsanbieter gehen, betreibt das Maklerhaus ein No-Dealing-Desk-Geschäft. Wenn nur ein Teil der Trades an Liquiditätsanbieter geht und der Rest intern gehalten wird, ist das Modell des Brokers ein Hybridmodell – eine Kombination aus Dealing- und No-Dealing-Desks.

Je mehr Liquiditätsanbieter ein Broker zusammenarbeitet, desto besser sind natürlich die Handelsbedingungen, die er anbieten kann – niedrige Spreads, niedrigere Provisionen, mehrere Arten von Handelskonten. Die Handelskonten unterscheiden sich je nach Geschäftsmodell des Börsenmaklers. No-Dealing Desks verwenden beispielsweise entweder die Electronic Communication Network (ECN)-Technologie oder das Straight-Through Processing (STP)-Modell. In diesem Fall handelt der Broker mit variablen Spreads, die sich mit den Marktbedingungen ändern – sie verengen sich, wenn keine oder nur geringe Marktvolatilität herrscht, und weiten sich, wenn wichtige Wirtschaftsnachrichten eintreffen oder wenn wenig oder keine Liquidität vorhanden ist (z. B. während eines Positionswechsels von einer Tag zum anderen). Der wesentliche Vorteil hierbei ist, dass der Broker eine Füllung garantiert, wenn ein Markt vorhanden ist und keine Re-Quotes für einen Handel „am Markt“ sendet.

Wie fange ich an, mit einem Forex-Broker zu handeln?
Alle Forex-Broker haben eine Online-Präsenz und bewerben ihre Dienstleistungen sowohl bei aktuellen Kunden als auch bei potenziellen Kunden. Um sich bei einem Broker anzumelden, müssen Sie nur ein paar einfache Schritte befolgen:

Persönliche Daten ausfüllen.
Identitätsprüfung.
Beantworten Sie einige Fragen zur Handelserfahrung.
Laden Sie das Handelskonto auf.
Das ist es. Es dauert manchmal ein paar Stunden bis zu ein paar Tagen, bis es betriebsbereit ist – es hängt hauptsächlich vom ID-Verifizierungsprozess und der für die Einzahlung verwendeten Finanzierungsmethode ab.

Wie machen Forex-Broker Gewinne?
Die Haupteinnahmequelle für einen Forex-Broker ist der Spread zwischen Geld- und Briefkurs. Jedes Währungspaar oder Finanzinstrument, das vom Maklerhaus bereitgestellt wird, hat zwei Preise – Bid und Ask. Der Kauf erfolgt immer zum Briefkurs, der Verkauf zum Geldkurs.

Mit anderen Worten, angenommen, Sie haben das EURUSD-Paar bei 1,1030 gekauft und die Notierung stieg auf 1,1058. Die Differenz zwischen den beiden Preisen beträgt 28 Pips. Beim Kauf haben Sie den Briefkurs für das Paar verwendet. Wenn Sie sich entscheiden, den Trade zu schließen, müssen Sie es ausgleichen. Um dies zu tun, bedeutet die Trade-Broker-Definition beim Schließen den Verkauf zum Geldkurs.

Der Spread unterscheidet sich von Währungspaar zu Währungspaar und von Finanzprodukt zu Finanzprodukt. Zum Beispiel ist der engste Spread normalerweise beim EURUSD, dem beliebtesten Währungspaar, während die Kreuzpaare (dh diejenigen, die den USD nicht in ihrer Zusammensetzung haben) einen größeren Spread haben.

Neben Spreads berechnen Broker auch Provisionen, die je nach Volumen jedes Handels und der Art des Handelskontos variieren. Darüber hinaus sind einige Auszahlungsmethoden gebührenpflichtig, aber das hängt von Maklerhaus zu Maklerhaus ab.

Unabhängig davon, ob eine Währung im Wert steigt oder fällt, gibt es für Sie immer eine Möglichkeit, mit Forex Geld zu verdienen?
Betrachten Sie eine nationale Währung als Sicherheit, wie Aktien, Rohstoffe oder Edelmetalle. Das Erfolgsrezept besteht darin, es zum günstigsten Preis einzukaufen und dann zu einem höheren Preis zu verkaufen. Oder umgekehrt – teuer verkaufen und dann billiger kaufen. Ob eine Währung im Wert steigt oder fällt, es gibt immer eine Möglichkeit für Sie, mit Forex Geld zu verdienen! Den richtigen Zeitpunkt zum Kaufen oder Verkaufen zu kennen, wird ausreichen. Hier kommen Marktanalysen, Indikatoren, Signale und automatisierte Handelssysteme ins Spiel.

Betrachten wir ein Beispiel:
Nehmen wir an, der Markt prognostiziert eine Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar (bullischer Trend für EUR/USD). Sie entscheiden sich, Euro mit USD zu kaufen (Kaufauftrag auf EUR/USD). Nach einiger Zeit entscheiden Sie sich, den Euro zu einem höheren Preis zu verkaufen (schließen Sie die offene EUR/USD-Position). Ihr Gewinn ist die Differenz zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs.

Wie viel Geld benötigen Sie, um mit dem Devisenhandel zu beginnen?
Um Händler anzuziehen, bieten viele Forex-Broker, einschließlich der Royal FX Bank, an, ohne Starteinlage mit dem Handel zu beginnen. Ab 10 € können Sie bei uns ohne Geld handeln, die Ihnen nach bestandener Verifizierung als Willkommensbonus auf ein neu eröffnetes aktives STP-Konto gutgeschrieben werden.

Lernen Sie die Grundlagen des Devisenhandels?
Denken Sie daran, dass der Forex-Handel mit einem hohen Risiko verbunden ist. Es gibt unbegrenzte Möglichkeiten, Gewinne zu erzielen, und Ihr potenzieller Gewinn ist sehr hoch. Allerdings ist auch das Verlustrisiko hoch. Wenn Sie eine unabhängige und fundierte Entscheidung treffen, ein Forex-Händler zu werden, sollten Sie immer die grundlegenden Regeln des Risikomanagements befolgen. Es ist keine leichte Aufgabe, aber es ist sehr wichtig, ob Sie mit ein paar hundert Dollar handeln oder Millionen betreiben. Die Teilnahme an einem guten Forex-Ausbildungskurs ist möglicherweise die beste Investition, die Sie jemals in Ihrer Handelskarriere tätigen würden. Nehmen Sie sich Zeit, um die Grundlagen des Handels zu lernen und üben Sie es in einem Demokonto, bevor Sie mit dem Handel mit echtem Geld beginnen. Befolgen Sie immer die Regel – handeln Sie niemals mit Geld, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können.

Forex-Wirtschaftskalender

Was ist der Forex-Wirtschaftskalender und wie verwendet man ihn beim Trading?
Der Forex- und Börsenwirtschaftskalender fasst Neuigkeiten und andere wichtige Veröffentlichungen zusammen, die während der Handelssitzungen veröffentlicht werden. Dies sind die fundamentalen Daten, die die Preise kleiner und großer Märkte beeinflussen. Aus diesem Grund ist der Wirtschaftsnachrichtenkalender eines der erstklassigen Tools für Echtzeitanalysen, wenn Sie sich für den Devisenhandel entscheiden.

Wie benutzt man den Wirtschaftskalender?
Zusätzlich zu seiner einzigartigen Bedeutung für Fundamentalanalysen und Prognosen dient der Forex Live-Wirtschaftskalender, wie oben erwähnt, als Indikator für den Nachrichtenhandel auf dem Forex-Markt. Wenn Sie im Börsenhandel tätig sind und sich bezüglich der Eröffnung von Positionen beraten lassen, kann der Kalender als zuverlässige Informationsquelle dienen. Dazu gibt es einen altbewährten Algorithmus zur Nutzung des Forex-Kalenders, der für alle Anleger geeignet ist.

1. Zu Beginn eines neuen Handelstages (oder am Vortag) öffnet ein Händler den Wirtschaftskalender und notiert die wichtigen makroökonomischen Nachrichten. Von größter Bedeutung sind die im Kalender mit drei Ausrufezeichen gekennzeichneten Nachrichten.
2. Falls Sie genug Erfahrung haben, führen sie die Analyse früherer makroökonomischer Daten sowie die Reaktion der wichtigsten Marktteilnehmer und wie sich dies in der Dynamik der Vermögenskurse widerspiegelt. Es ist auch wichtig, sich mit der Meinung von Marktexperten und erfahreneren Händlern vertraut zu machen, allgemeine Marktkommentare und Ratschläge von unabhängigen Experten im Internet einzuholen, einschließlich des Blogs der Royal FX Bank.
3. Unmittelbar nach der Pressemitteilung und ihrer Bewertung im Wirtschaftskalender gleicht der Händler die veröffentlichten Daten mit der Prognose ab und trifft eine Entscheidung, Geld gemäß den getroffenen Schlussfolgerungen zu investieren. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Anlageziele unter allen Umständen sorgfältig abwägen müssen.
Falls die Nachrichten positiv sind, dh ihr Wert ist höher als der prognostizierte Median, kann eine Entscheidung getroffen werden, die Währung zu kaufen, deren Kurse am empfindlichsten auf den makroökonomischen Nachrichteninhalt reagieren. Falls die Nachrichten negativ sind, dh ihr Wert ist niedriger als der prognostizierte Median, kann eine Entscheidung getroffen werden, die Währung zu verkaufen, deren Kurse am empfindlichsten auf den makroökonomischen Nachrichteninhalt reagieren.
Der Nachrichtenhandel ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, den Wirtschaftskalender zu nutzen. Sehr oft sind veröffentlichte Nachrichten nicht nur für den Devisenhandel, sondern auch für die Weltwirtschaft von großer Bedeutung. Es gibt Ereignisse wie Änderungen in der Höhe der Diskontsätze durch Zentralbanken (Aufsichtsbehörden) oder die Veröffentlichung von Statistiken über Inflation, die Anzahl der Mitarbeiter usw. Solche Daten können, wenn sie veröffentlicht werden, die Notierungen von Forex-Marktanlagen kanalisieren , Aktien- und Rohstoffmärkte in langfristige Trends. Solche Manifestationen treten direkt oder indirekt auf und fallen in den Interessensbereich von Anlegern, die den Wirtschaftskalender für langfristige Prognosen und Investitionen nutzen können.
Was ist bei der Nutzung des Forex Wirtschaftskalenders zu beachten?
Die folgenden Daten können beim Erkunden des Wirtschaftskalenders entscheidend sein: Der Zeitpunkt der Veröffentlichung nach dem Standort des Händlers.

Herkunft der Nachricht (in welchem ​​Land das Ereignis stattgefunden hat und aus welcher Quelle die Veröffentlichung erfolgt). Wenn beispielsweise USD/CAD eines der Paare ist, mit denen Sie handeln, sollten Sie die kanadischen und US-amerikanischen Wirtschaftsstatistiken beachten. Die Wichtigkeit der Nachricht, nämlich die Auswirkung auf den betreffenden Vermögenswert. Wenn die Auswirkung gering ist, wird der Preis der entsprechenden Währung wahrscheinlich nicht beeinflusst. Werden dagegen wichtige Nachrichten veröffentlicht, kommt es zu einer hohen Volatilität des finanziellen Vermögenswerts.

Die Art und der Wortlaut der Nachrichten werden es ermöglichen, die Natur dieses Ereignisses zu beurteilen, sei es die Rede von Mario Draghi oder die US-Arbeitslosenstatistik.

Ergebnisse und Prognosestatistiken: Anhand historischer Daten können Sie die Entwicklung von Ereignissen beurteilen und mit der aktuellen Marktsituation vergleichen und vielleicht sogar die ursprüngliche Investition aus einer anderen Perspektive betrachten.

Beachten Sie, dass das Vertrauen auf solche Informationen etwas begrenzt sein sollte und nicht die einzige Quelle für die Entscheidungsfindung sein sollte. Die mit dem Außenhandel verbundenen Risiken lassen sich nie auf null reduzieren, egal welche Analysemethode Sie verwenden. Denken Sie immer daran, welchen Betrag Sie sich leisten können zu verlieren, wenn Sie sich entscheiden, einen Handel gemäß den Nachrichten zu eröffnen, und dass der Inhalt des Forex-Wirtschaftskalenders keine Anlageberatung darstellt.

Forex-Marktanalyse Verschaffen
Sie sich einen Überblick über die Performance der globalen Märkte, einschließlich Änderungswerten, Eröffnungs-, Höchst-, Tiefst- und Schlusswerten für ausgewählte Finanzinstrumente.

Überblick über den Forex-Markt Entwickelt
, wenn Sie einen Makro-Blick auf die Märkte werfen müssen. Dieses Widget funktioniert besonders gut auf Homepages.