Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche

Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche

Die Royal FX Bank toleriert keine Geldwäsche und unterstützt den Kampf gegen Geldwäscher. Monet Markets befolgt die Richtlinien der Joint Money Laundering Steering Group des Vereinigten Königreichs. Das Vereinigte Königreich ist Vollmitglied der Financial Action Task Force (FATF), der zwischenstaatlichen Einrichtung, deren Aufgabe es ist, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu bekämpfen. Monet Markets verfügt jetzt über Richtlinien, um Menschen von der Geldwäsche abzuhalten. Zu diesen Richtlinien gehören: Sicherstellen, dass Kunden über einen gültigen Identitätsnachweis verfügen Führen von Aufzeichnungen über Identifikationsinformationen Feststellen, dass Kunden keine bekannten oder mutmaßlichen Terroristen sind, indem ihre Namen mit Listen bekannter oder mutmaßlicher Terroristen verglichen werden Informieren von Kunden, dass die von ihnen bereitgestellten Informationen zur Überprüfung ihrer Identität verwendet werden können genaue Verfolgung der Geldtransaktionen der Kunden.
Keine Annahme von Bargeld, Zahlungsanweisungen, Transaktionen Dritter, Überweisungen von Wechselstuben oder Western Union-Überweisungen. Geldwäsche liegt vor, wenn Gelder aus einer illegalen/kriminellen Aktivität so durch das Finanzsystem bewegt werden, dass der Anschein erweckt wird, dass die Gelder aus legitimen Quellen stammen. Geldwäsche verläuft normalerweise in drei Phasen: Erstens werden Bargeld oder Zahlungsmitteläquivalente in das Finanzsystem eingezahlt, zweitens wird Geld durch eine Reihe von Finanztransaktionen, die darauf abzielen, die Herkunft des Geldes zu verschleiern (z Ausführung von Handelsgeschäften mit geringem oder keinem finanziellen Risiko oder Übertragung von Kontoguthaben auf andere Konten) Und schließlich werden die Gelder wieder in die Wirtschaft eingeführt, sodass die Gelder scheinbar aus legitimen Quellen stammen (z Schließung eines Futures-Kontos und Überweisung der Gelder auf ein Bankkonto). Handelskonten sind ein Mittel, das zum Waschen illegaler Gelder oder zum Verbergen des wahren Eigentümers der Gelder verwendet werden kann. Insbesondere kann ein Handelskonto verwendet werden, um Finanztransaktionen durchzuführen, die dazu beitragen, die Herkunft der Gelder zu verschleiern. Monet Markets leitet Geldabhebungen als vorbeugende Maßnahme an die ursprüngliche Überweisungsquelle zurück. International Anti-Money Laundering verlangt von Finanzdienstleistungsinstituten, dass sie sich potenzieller Geldwäschemissbräuche bewusst sind, die in einem Kundenkonto auftreten können, und ein Compliance-Programm implementieren, um potenziell verdächtige Aktivitäten abzuschrecken, aufzudecken und zu melden. Diese Richtlinien wurden eingeführt, um Monet Markets und seine Kunden zu schützen. Bei Fragen/Kommentaren zu diesen Richtlinien kontaktieren Sie uns bitte unter support@royalfxbank.com Handelskonten sind ein Mittel, das zum Waschen illegaler Gelder oder zum Verbergen des wahren Eigentümers der Gelder verwendet werden kann. Insbesondere kann ein Handelskonto verwendet werden, um Finanztransaktionen durchzuführen, die dazu beitragen, die Herkunft der Gelder zu verschleiern. Monet Markets leitet Geldabhebungen als vorbeugende Maßnahme an die ursprüngliche Überweisungsquelle zurück. International Anti-Money Laundering verlangt von Finanzdienstleistungsinstituten, dass sie sich potenzieller Geldwäschemissbräuche bewusst sind, die in einem Kundenkonto auftreten können, und ein Compliance-Programm implementieren, um potenziell verdächtige Aktivitäten abzuschrecken, aufzudecken und zu melden. Diese Richtlinien wurden eingeführt, um Monet Markets und seine Kunden zu schützen. Bei Fragen/Kommentaren zu diesen Richtlinien kontaktieren Sie uns bitte unter support@royalfxbank.com Handelskonten sind ein Mittel, das zum Waschen illegaler Gelder oder zum Verbergen des wahren Eigentümers der Gelder verwendet werden kann. Insbesondere kann ein Handelskonto verwendet werden, um Finanztransaktionen durchzuführen, die dazu beitragen, die Herkunft der Gelder zu verschleiern. Monet Markets leitet Geldabhebungen als vorbeugende Maßnahme an die ursprüngliche Überweisungsquelle zurück. International Anti-Money Laundering verlangt von Finanzdienstleistungsinstituten, dass sie sich potenzieller Geldwäschemissbräuche bewusst sind, die in einem Kundenkonto auftreten können, und ein Compliance-Programm implementieren, um potenziell verdächtige Aktivitäten abzuschrecken, aufzudecken und zu melden. Diese Richtlinien wurden eingeführt, um Monet Markets und seine Kunden zu schützen. Bei Fragen/Kommentaren zu diesen Richtlinien kontaktieren Sie uns bitte unter support@royalfxbank.com Ein Handelskonto kann verwendet werden, um Finanztransaktionen auszuführen, die dazu beitragen, die Herkunft der Gelder zu verschleiern. Monet Markets leitet Geldabhebungen als vorbeugende Maßnahme an die ursprüngliche Überweisungsquelle zurück. International Anti-Money Laundering verlangt von Finanzdienstleistungsinstituten, dass sie sich potenzieller Geldwäschemissbräuche bewusst sind, die in einem Kundenkonto auftreten können, und ein Compliance-Programm implementieren, um potenziell verdächtige Aktivitäten abzuschrecken, aufzudecken und zu melden. Diese Richtlinien wurden eingeführt, um Monet Markets und seine Kunden zu schützen. Bei Fragen/Kommentaren zu diesen Richtlinien kontaktieren Sie uns bitte unter support@royalfxbank.com Ein Handelskonto kann verwendet werden, um Finanztransaktionen auszuführen, die dazu beitragen, die Herkunft der Gelder zu verschleiern. Monet Markets leitet Geldabhebungen als vorbeugende Maßnahme an die ursprüngliche Überweisungsquelle zurück. International Anti-Money Laundering verlangt von Finanzdienstleistungsinstituten, dass sie sich potenzieller Geldwäschemissbräuche bewusst sind, die in einem Kundenkonto auftreten können, und ein Compliance-Programm implementieren, um potenziell verdächtige Aktivitäten abzuschrecken, aufzudecken und zu melden. Diese Richtlinien wurden eingeführt, um Monet Markets und seine Kunden zu schützen. Bei Fragen/Kommentaren zu diesen Richtlinien kontaktieren Sie uns bitte unter support@royalfxbank.com International Anti-Money Laundering verlangt von Finanzdienstleistungsinstituten, dass sie sich potenzieller Geldwäschemissbräuche bewusst sind, die in einem Kundenkonto auftreten können, und ein Compliance-Programm implementieren, um potenziell verdächtige Aktivitäten abzuschrecken, aufzudecken und zu melden. Diese Richtlinien wurden eingeführt, um Monet Markets und seine Kunden zu schützen. Bei Fragen/Kommentaren zu diesen Richtlinien kontaktieren Sie uns bitte unter support@royalfxbank.com International Anti-Money Laundering verlangt von Finanzdienstleistungsinstituten, dass sie sich potenzieller Geldwäschemissbräuche bewusst sind, die in einem Kundenkonto auftreten können, und ein Compliance-Programm implementieren, um potenziell verdächtige Aktivitäten abzuschrecken, aufzudecken und zu melden. Diese Richtlinien wurden eingeführt, um Royal Fx Bank und seine Kunden zu schützen. Bei Fragen/Kommentaren zu diesen Richtlinien kontaktieren Sie uns bitte unter support@royalfxbank.com
Was ist Geldwäsche?
Geldwäsche ist das Verstecken von illegal erworbenem Geld, sodass die Quelle legitim erscheint. Wir halten uns an strenge Gesetze, die es für uns oder unsere Mitarbeiter oder Vertreter illegal machen, sich wissentlich an Aktivitäten zu beteiligen oder dies zu versuchen, die entfernt mit Geldwäsche zusammenhängen. Unsere Anti-Geldwäsche-Richtlinien erhöhen den Anlegerschutz und die Kundensicherheit und bieten sichere Zahlungsprozesse. Identifizierung Der erste Schutz gegen Geldwäsche ist eine ausgeklügelte Know-Your-Client (KYC)-Verifizierung. Um die Einhaltung der standardmäßigen AML-Vorschriften sicherzustellen, müssen Sie die folgenden Unterlagen einreichen: · Identitätsnachweis: Eine gut lesbare Kopie der Vorder- und Rückseite Ihres amtlichen Lichtbildausweises, dh eines gültigen Reisepasses, Führerscheins oder Personalausweises. · Wohnsitznachweis: Ein offizielles Dokument, das innerhalb der letzten 3 Monate ausgestellt wurde und eindeutig Ihren Namen und Ihre Adresse enthält, wie sie bei Monet Markets registriert sind. Dies kann eine Rechnung eines Versorgungsunternehmens (z. B. Wasser, Strom oder Festnetz) oder ein Kontoauszug sein. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Kopie Folgendes enthält: · Ihren vollständigen, rechtsgültigen Namen · Ihre vollständige Wohnadresse · Ausstellungsdatum (innerhalb der letzten 3 Monate) · Name der ausstellenden Behörde mit offiziellem Logo oder Stempel · Kopie der Vorder- und Rückseite Ihres Dokuments Kreditkarte: Um Ihre Privatsphäre und Sicherheit zu gewährleisten, dürfen nur die letzten 4 Ziffern Ihrer Kreditkarte sichtbar sein. Sie können auch die letzten 3 Ziffern auf der Rückseite Ihrer Karte (CVV-Code) abdecken.
Überwachung
Wir akzeptieren keine Zahlungen von Dritten. Alle Einzahlungen müssen in Ihrem eigenen Namen erfolgen und mit den eingereichten KYC-Dokumenten übereinstimmen. Aufgrund der AML-Regulierungsrichtlinien müssen alle abgehobenen Gelder an die genaue Quelle zurückgezahlt werden, von der sie erhalten wurden. Das bedeutet, dass ursprünglich per Banküberweisung eingezahlte Gelder auf dasselbe Konto zurückgebucht werden, wenn eine Auszahlungsanfrage gestellt wird. Wenn Sie per Kreditkarte eingezahlt haben, wird Ihr Geld ebenfalls auf dieselbe Kreditkarte zurückgebucht, wenn eine Auszahlungsanforderung gestellt wird. Wir akzeptieren unter keinen Umständen Bareinzahlungen oder zahlen Bargeld aus, wenn Anträge auf Auszahlung gestellt werden. Das Melden von AML-Vorschriften verlangt von uns, verdächtige Transaktionen zu überwachen und zu verfolgen und solche Aktivitäten den zuständigen Strafverfolgungsbehörden zu melden. Wir behalten uns außerdem das Recht vor, eine Überweisung jederzeit abzulehnen, wenn wir glauben, dass die Überweisung in irgendeiner Weise mit kriminellen Aktivitäten oder Geldwäsche in Verbindung steht. Das Gesetz verbietet es uns, Kunden über Meldungen an Strafverfolgungsbehörden zu verdächtigen Aktivitäten zu informieren.